Videoproduktion
Messe Show

Projekt

Kunde: tacterion GmbH
Branche: Sensortechnologie
Ort: Bavaria Filmstudios, München

Videoproduktion

Erfahrung im Film

„Von all unseren Sinnen ist unser Tastsinn der mächtigste“, so heißt es im Imagefilm von Tacterion. Das Unternehmen hat seinen Sitz in München und ist Teil des Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrums. Die hier entwickelten Sensoren ermöglichen eine Kommunikation zwischen Mensch und Maschine, allein durch Berührung. Maschinen sind durch die Sensoren in der Lage, immer feinere Bewegungsabläufe zu erlernen und sich auch auf Nuancen der Berührung einzustellen.  Schon von klein auf erklären wir Menschen uns viele Zusammenhänge durch das Ertasten und Erfühlen von Dingen. Nun soll diese Fähigkeit an Maschinen und Technik weitergegeben werden. Unsere Hände erfühlen also die Technik und die Technik erfühlt uns. Tacterion will dieses Zusammenspiel in einem Video darstellen und beauftragte mich mit der Aufgabe diese Geschichte zu erzählen.

Messe Show
Messe Show

Konzept

Für den Film trage ich einen schwarzen Ganzkörperanzug. Meine Identität, mein Gesicht, meine Mimik sind so im Film nicht zu erkennen. Ich war ganz auf die Wirkung meiner Körperhaltung und meiner Bewegungen reduziert, um über die Bedeutung unseres Tastsinns zu erzählen.

Der Regisseur hat mir in der Darstellung viel Freiheiten gegeben, die Vorgabe war kurze und prägnante Szenen zu gestalten. Ich probierte einiges aus und mir wurde dabei wieder bewusst, wie viele Möglichkeiten der Berührung es eigentlich gibt: Drücken, greifen, stoßen, streifen … – unser Körper bietet eine schier unendliche Zahl der Berührungen. Normalerweise berühre ich Menschen im übertragenen Sinne. Wenn ich spiele, dann mit meinem ganzen Körper. Wenn ich spiele, bin ich auf der Suche nach einer zwischenmenschlichen

Hier habe ich das Video verlinkt:

Pantomime-Interview

Im Interview mit Mediakompakt spricht Pablo Zibes über seinen Beruf als Pantomime und warum Worte das Lügen erst ermöglichen.

Galas | Weihnachtsfeier Ideen für Ihre Firma

Vor jedem Auftritt entscheide ich gemeinsam mit meinem Auftraggeber, welche meiner Figuren am besten zum Anlass der Gala passt.

Mit der Technik auf Tuchfühlung

Für den Film trage ich einen schwarzen Ganzkörperanzug. Meine Identität, mein Gesicht, meine Mimik sind so im Film nicht zu erkennen. Ich war ganz auf die Wirkung meiner Körperhaltung

Zum Jubiläum nur das Beste

Für die Jubiläumsfeier wurde das gesamte Firmengelände zu einer Spiel- und Spaßwiese für Groß und Klein umfunktioniert: Das reiche Angebot an Bühnen, Kinderspielen, Essständen und Künstlern erinnerte an ein üppiges Stadtfest.

Scharade | Pantomimespiel

Zusammen mit anderen Künstler-Kollegen, die als Stelzenläufer, Clown oder Jongleur die Brunsbüttler Innenstadt mit ihren Auftritten erheiterte, mischte ich mich als Walk-Act Pantomime

10 Jahre Pantomime in Blauweiß

… nahm ich Besucher am Messestand in Empfang und baute pantomimisch eine Brücke zum jeweiligen Produkt.